Die Neuigkeiten im März

JaYOGA

Die Neuigkeiten im März

Neuer Stundenplan

lotus
  • Facebook
  • Google+
  • LinkedIn
Sich Zeit für sich selbst nehmen

Wir möchten euch daran erinnern, dass wir im Moment spezielle Kurse und Workshops anbieten, wenn wir ausreichend Interesse von Studenten haben (mindestens 5 Registrationen). Wir möchten euch die Gelegenheit geben, Yoga nicht nur am Abend, sondern auch untertags zu machen:

Workshops an den ersten Samstagen im Monat

  • 6.4.2013: Die Grundlagen des Yoga, mit Yvonne – lerne mehr über die Basis von Yoga und die Techniken – passend für alle Studenten aller Levels

Neue Kurse (8 Wochen)

  • 2.4.13 – 21.5.13: Neuer Anfängerkurs mit Alexandra, jeweils dienstags, 18:00 – 19:15 Dieser Kurs ist für all jene gedacht, die gerne wöchentlich die Praktiken und Techniken von Yoga im Detail erlernen und üben möchten – passend für alle Stufen.
  • Start am 9.4.13  Neues Mutter & Kind Yoga mit Yvonne, 14:30 Uhr, am Dienstag (Einstieg auch später möglich, Kursdauer: 8 Wochen)
  • Neuer Beginn des Mutter & Kind Yoga am Donnerstag: Start am 9.4., 14:30h mit Yvonne (Einstieg auch später möglich)
  • Started bald … Kinder Yoga  (5-10 Jahre) mit Yvonne, 16:00 Uhr, am Donnerstag.  Bei Interesse bitte anmelden. Wir brauchen mindestens 5 Kinder, um den Kurs starten zu können.

Die Kurse werden laufend angeboten, also bitte jederzeit anmelden und einen 8 er Block für den Kurs kaufen. Dies erlaubt dir, einen Stunde zu vermissen aber trotzdem die ganzen 8 Mal besuchen zu können. Weitere Informationen findest du auf unserer Webseite

Wir möchten euch daran erinnern, dass wir im Moment spezielle Kurse und Workshops anbieten, sofern ausreichend Interesse vorhanden ist  (mindestens 5 Anmeldungen). Somit könnt ihr Yoga nicht nur am Abend, sondern auch untertags machen:

Workshops jeden ersten Samstag im Monat

  • 6.4.2013: Die Grundlagen des Yoga, mit Yvonne – lerne mehr über die Basis von Yoga und die Techniken – passend für alle Studenten aller Levels

Neue Kurse (8 Wochen)

    • 2.4.13 – 21.5.13: Neuer Anfängerkurs mit Alexandra, jeweils dienstags, 18:00 – 19:15 Dieser Kurs ist für all jene gedacht, die gerne wöchentlich die Praktiken und Techniken von Yoga im Detail erlernen und üben möchten – passend für alle Stufen.
    • Start am 9.4.13  Neues Mutter & Kind Yoga mit Yvonne, 14:30 Uhr, am Dienstag (Einstieg auch später möglich, Kursdauer: 8 Wochen)
    • Neuer Beginn des Mutter & Kind Yoga am Donnerstag: Start am 9.4., 14:30h mit Yvonne (Einstieg auch später möglich)
    • Startet bald … Kinder Yoga (5-10 Jahre) mit Yvonne, 16:00 Uhr, am Donnerstag.  Bei Interesse bitte anmelden. Wir brauchen mindestens 5 Kinder, um den Kurs starten zu können.

Die Kurse werden laufend angeboten, also bitte jederzeit anmelden und einen und einen 8er Block für  den Kurs kaufen. Dies erlaubt dir, einen Stunde zu vermissen aber trotzdem die ganzen 8 Mal besuchen zu können. Weitere Informationen findest du auf unserer Webseite.

Ankündigungen

SONY DSC
  • Facebook
  • Google+
  • LinkedIn

Achtung: Das Studio bleib geschlossen am

– Ostersamstag bis Ostermontag, 30.3. und 1.4.13. In der restlichen Osterwoche ist das Studio wie gewöhnlich geöffnet und die Kurse finden statt.

– Andere Klassen abgesagt: die Schwangeren Klasse (Dienstag 26.3 auf 11:00), die Restoratives Klasse (Dienstag 4.2 auf 17:30), die Slow Down Yoga Klasse (Mittwoch 4.3, auf 12:00)

– 13.-14. April (Samstag und Sonntag): Das Studio ist aufgrund eines speziellen Workshops geschlossen. An diesen Tagen fallen die Kurse aus.

Neuer Mutter-Kind Yoga Kurs

Dienstag um 14:30, Start am 9.4.13 Aufgrund der großen Nachfrage ist in Planung, einen 2. Mama-Baby-Kurs anzubieten.  Wir wollen die Gruppen klein halten, damit die entspannende und angenehme Atmosphäre bewahrt wird und die Mamas und Babys genug Aufmerksamkeit bekommen. Wenn Sie an einem der Kurse (Dienstag oder Donnerstag) interessiert sind, so kontaktieren Sie uns bitte bald, da wir den nächsten Kurs in ein wenigen Wochen starten möchten.    Mehr dazu…

Eine persönliche Yogageschichte

sibyllephoto
  • Facebook
  • Google+
  • LinkedIn

 Warum Yoga und JaYOGA?  von von Sibylle Berger

JaYOGA bietet mir durch das große Angebot an offenen Klassen die Möglichkeit, Yoga in meinen Alltag einzubauen- ohne das Gefühl von zusätzlichen verpflichtenden Terminen.

Ich kann am Mittwoch zu Mittag oder am Freitag vor meinem Abendprogramm erholsame Entspannungseinheiten mit Doug genießen, ich kann mich am Donnerstag frühabends oder Sonntagmittag etwas mehr anstrengen und erreiche damit etwas, was ich seit vielen Jahren suche: die Verbindung von Entspannung, Stärkung, größerer Beweglichkeit und innerer Ausgeglichenheit.

Es spielt hier keine Rolle, wie vollendet ich meine Asanas beherrsche (vorläufig sehr oft eher weniger), es ist nicht wichtig, wie sehr ich mich geistig oder seelisch gerade heute einlassen kann, notfalls wird gelacht und jeder kann da bleiben, wo er gerade ist.

Praktische Tipps für die Yogamatte

shamanicyoga
  • Facebook
  • Google+
  • LinkedIn
Yama und Niyama: Finde deine wahre Natur – von Doug

Ein Großteil der Yoga Praxis in unserer modernen Gesellschaft beruht darauf, den Körper mit Hilfe von Asanas in verschiedenen Positionen zu dehnen und den Körper zu stärken. Oft wird vergessen, dass Asanas eigentlich eine Methode als Vorbereitung für die Meditation sind. Manchmal wird uns nicht bewusst, dass Yoga als wissenschaftliches System entwickelt wurde, um uns zur Erleuchtung zu bringen.

Ich möchte gern eine kleine Einführung in einen wichtigen Bestandteil von Yoga schreiben – Yama und Niyama – welche bekannt sind als die 2 ersten wichtigen Schritte in den 8 Pfaden des Yoga, welche uns von Patanjali, der vor über 2000 Jahren gelebt hat, geschenkt worden sind. In seinen Werken, genannt Die Yoga Sutras, erklärt er uns, dass es sogar vor der Yoga Praxis mit den Asanas unumgänglich ist, ein moralisches und ethisches Leben zu leben, um einen Fortschritt in unserer spirituellen Evolution in Richtung Frieden und Erleuchtung zu machen.

Die 8 Pfade von Patanjali werden deshalb so genannt, weil es tatsächlich 8 Schritte oder Entwicklungsstufen gibt, welche wie die Äste eines Baumes miteinander verknüft sind. Es sind 8 Anweisungen oder Gesetze, die befolgt werden müssen, um durch Yoga ein besseres Leben zu leben. Meiner Erfahrung nach sind die Yamas und Niyamas die Wurzeln im Baum unseres spirituellen Lebens. Und während wir diese lernen und praktizieren (Es gibt 10 Yamas/Niyamas) wachsen wir schneller und bewusster in die anderen Äste.

Yama

Yama ist unser soziales Verhalten in der Gesellschaft. Dies hilft uns, auf andere und die Welt um uns zu reagieren. Es gibt moralische Prinzipien. Machmal werden sie Vermeidungen genannt – die Dinge, die unseren Geist von Schuldgefühlen, Angst und Zorn reinigen und pur machen. Es gibt 5 Yamas:

  • Keine Gewalt (Ahimsa): Verletze kein anderes Lebewesen in Gedanken oder Tat
  • Wahrheit und Ehrlichkeit (Satya) Lüge weder andere noch dich selbst an
  • Nicht Stehlen (Asteya): Stiehl weder materielle Objekte (wie z.B. eine Geldtasche noch Ideen oder die Aufmerksamkeit von anderen weg
  • Kein Verlangen )Brahmacharya): Vermeide unbedeutende sexuelle Zusammenkommen und, wie der bekannte Lehrer B.K.S. Iyengar sagt, “sieh die Göttlichkeit in allem und allen)
  • Kein Besitz (Aparaigraha): Sei frei von Gier, Sammeln und Anhäufen von Gegenständen. Mach dein Leben so einfach wie möglich.

Niyama

Niyama ist die innere Disziplin und Verantwortlichkeit und auch, wie wir uns selbst behandeln. Die Niyamas werden manchmal Beobachtungen genannt – die Dinge, die wir für uns selbst machen, um unsere Evolution zu nähren und zu pflegen.  Es gibt 5 Niyamas :

  • Reinheit (Shauca): Praxis der fünf Yamas (sie oben), die helfen, negative körperliche bzw. geistige Blockaden zu lösen. Halte dich selbst, deine Kleidung, deine Umgebung sauber. Iss frisches und gesundes Essen und behandle deinen Körper wie einen Tempel.
  • Zufriedenheit (Santosha):  Sei glücklich mit dem, was du hast und du wirst glücklich sein. Suche dein Glück im jetzigen Moment, nimm Verantwortung dafür an, wo du im Leben und akzeptiere den Fluss des Lebens.
  • Entbehrung (Tapas):Diszipin von Körper, Sprache und Geist. Der Zweck, Selbstdisziplin zu entwickeln ist nicht der, ein Mönch zu werden, sondern den Geist und Körper für höhere spirituelle Absichten und Ziele zu kontrollieren und dirigieren
  • Studieren von heiligen Texten (Svadhyaya) Studiere heilige Texte – dies können alle Bücher sein, die dich inspirieren und lehren, ein bewusstes Leben zu leben
  • Lebe mit einem Bewusstdein des Göttlichen (Ishvara-pranidhana): Gib dich Gott, Jesus, Buddha oder jenem hin, was du als höhere Göttlichkeit oder höhere Kraft ansiehst. Für manche wird die Natur diese höhere Macht, mit der sie sich verbinden. “Lass los und lass Gott” werden mehr und mehr das Zentrum deines Lebens.

Wie bei so vielen anderen Dingen in unserem Leben entdecken wir, dass, wenn wir beginnen, Yoga zu praktizieren, wir am Anfang nur einen kleinen Teil davon sehen und erkennen können. Yoga ist für mich noch viel wertvoller geworden, seit ich begonnen habe zu lesen, studieren und die anderen Elemente des so reichen Yoga Systems des Leben zu leben. Außerdem glaube ich, dass die Yoga Praxis, speziell die Ideen von Yama und Niyamas helfen, den Geist zu befreien und die wunderbare Seele in uns zu entdecken, unsere wahre Natur.

Wir bieten einen Workshop über Wahre Natur Yoga an; dieser wird im Spätfrühling stattfinden. Dieser Workshop ist für all jene, die jetzt neugierig geworden sind und mehr lernen wollen über die 8 Pfade des Yoga. Wir werden uns gemeinsam in der wunderschönen Natur auf eine Entdeckungsreise in unser Innerstes machen.

Für weitere Informationen schauen sie bitte auf unsere Website.

Mit lieben Grüßen,
Anne und Doug

Share This

Share This

Share this post with your friends!